Stockholm für Foodies – Spaziergang in 4 Stunden

Stockholm. Nicht nur die Frauen scheinen hier die Schönheit mit dem großen Löffel gegessen zu haben – nein – auch die Stadt selbst hat davon genascht, wie auch schon meine Blogger-Kollegin Franzi, die ebenfalls auf meiner Food Tour dabei war, in ihrem Artikel „Stockholm, eine Stadt, die die Schönheit gefressen hat“ bewiesen hat. Apropos große Löffel und Naschen, was gibt es schöneres als eine Stadt von ihrer kulinarischen Seite zu entdecken?!

Zugegeben die kulinarische Vergangenheit Schwedens ist niemanden besonders aufgefallen, auch hierzulande kennen wohl die meisten nur Köttbullar aus dem Möbelhaus oder dem Fertigpäckchen. Dabei kann sich die neue, moderne schwedische Küche wirklich sehen lassen! Ich war vor Ort und habe mir von einem echten Profi (Davide, von www.davidstockholmtours.com) die besten Adressen für Foodies zeigen lassen und dabei ganz nebenbei noch die schönsten Ecken von Stockholm entdeckt.

Du kannst die Tour auf deinem nächsten Landgang in Stockholm ganz einfach selbst nachmachen, indem Du einfach meiner Beschreibung unten folgst oder kannst die Tour bei Davide höchstpersönlich buchen und dich von ihm führen lassen.

4 Stunden Food-Tour durch Stockholm – mein „Roadbook“

START: Am Opernhaus (Gustav Adolf Torg, Metro Station: Kungsträdgarden)

1. Strömgatan (Residenz des Premier Ministers) und Strömmen. Von hier aus kannst Du das National Parlament sehen. In dem großen See zu deinen Füßen könnte man sogar Lachse fischen, mitten in der Stadt!

2. Du läufst durch den Stadtteil „Omrade“ zum Hötorget Platz.

3. Hier am Hötorget Platz war früher einer der bekanntesten Märkte für Lebensmittel in ganz Stockholm. Heute findet man hier leider nur noch wenige Relikte aus dieser Zeit, es haben v.a. Souvenir-Verkäufer die Stände übernommen. Dennoch gibt es noch ein paar traditionelle Food-Stände, die man sich auf jeden Fall angeschaut haben sollte. Auch um den Platz herum sind mit dem „Haymarket Hotel“ und dem blauen „Konserthuset“ (Konzerthaus) 2 absolute Attraktionen am Start.

4. Kungsgatan – die „Königsstrasse“. Hier gab es den ersten McDonalds Stockholms (gibt es heute noch!, natürlich nicht mehr in Originalform ;))

5. Östermalmshallen. Die wohl bekannteste Markthalle ganz Stockholms. Sie steht hier schon bereits 1888 und hatte schon viele prominente Gäste. Auch heute kommen noch Geschäftsleute wie Studenten hier her um sich ein Mittagessen zu gönnen oder Vorräte einzukaufen. Hier kannst Du deine erste große Pause einlegen. Schwer wird nur die Entscheidung, was Du letztendlich bestellen sollst, denn kaum einer kommt an diesen Köstlichkeiten vorbei 😉 Mein Tipp ist der Stand „Tysta Mari“ gleich vorne am Eingang. Ich hatte dort: SOS (bedeutet Sill = eingelegter Hering, Ost = Ein spezieller Käse aus Västerbotten, der ähnlich wie Parmesan schmeckt und Strömming = Heringsfilet, in Butter gebraten und mit einem Schuss Essig abgeschmeckt). Dazu kannst Du dir noch „Gravad Lax“ bestellen (=Marinierter Lachs), sowie „Skagenröra“ (Mix aus Krebsfleisch, Shrimps, Creme Fraiche und Dill), und „Lax Pudding“ (eine Art Lachs-Lasagne). Die Schweden werden mich verfluchen, wenn ich hier Lax Pudding mit „Lasagne“ übersetze, denn das mögen sie gar nicht. Aber es trifft es einfach doch am besten 😉

SOS und Västerbotten
(SOS und Västerbotten Käse)

Skagenröra
(Skagenröra)

Lax Pudding
(Lax Pudding: Don`t call it “Lachs-Lasagne” ;))

Elchfleisch
(auch Spezialitäten wie frisches Elchfleisch findet man in der Östermalmshallen)

6. Gut gestärkt und hoffentlich noch fähig ein paar Schritte zu gehen (den das wird nötig sein!), setzen wir die Tour fort Richtung Östermalm. Diese „Schickeria“ Gegend kann sich nur die High Society leisten, einen Rundgang ist sie jedoch umso mehr wert. Hier hatten sich im 18. Jahrhundert die Industriellen niedergelassen. Dementsprechend luxuriös stehen die alten Prachtbauten hier am Platz und zeugen von einer goldenen Ära.

Östermalm

7. Royal Dramatic Theater. Vor dem Theater stehen goldene Statuen. Hier finden regelmäßig große Shows statt.

8. Das “Grand Hotel”. Wenn Du magst kannst Du hier auf der berühmten “Veranda” des Grand Hotels einen Café trinken und den Ausblick genießen.

9. Es geht in die Altstadt, dem wohl schönsten Teil Stockholms. Auf einer eigenen Insel gelegen ist hier noch ziemlich erhalten, wie es früher einmal war. Du solltest folgende Highlights mitnehmen: Royal Palace, Järnpojke (der kleine, eiserne Junge), „Saint George and the Dragen“ Statue, die „Deutsche Kirche“. Laufe anschließend die kleine Straße „Marten trotzig Gränd“ runter.

10. Foodies können ja bekanntlich immer etwas essen, daher wird es Zeit für den nächsten Food-Stop. Wir kehren ein im „Fem Sma Hus“, einem traditionell schwedischen Restaurant. Hier solltest Du den Klassiker Schwedens probieren – KÖTTBULLAR. Denn hier wird das Gericht traditionall zubereitet und authentisch mit Preiselbeeren, Kartoffelbrei, dunkler Sauce und Gurkensalat serviert. Wenn Du es auf die „richtige Weise“ essen möchtest, lädst Du am besten von jedem der 5 Teile etwas auf die Gabel und probierst alles zusammen. Denn auf einer original schwedischen Gabel gehören immer etwas „Salziges, Süßes und Deftiges“ zusammen. Zu den Köttbullar empfiehlt dir Davide ein „God Lager“ Bier. Ich muss gestehen, jetzt ein neues Lieblingsbier von mir!

Fem Sma Hus
(Traditions-Restaurant „Fem Sma Hus“)

Köttbullar
(Original Köttbullar mit God Lager Bier)

ENDE: Hier endet unsere kulinarische Stockholm Tour. Du kannst die restliche Zeit deines Landganges entweder noch mit ein paar „God Lagern“ verbringen oder Du machst dich nochmal auf, zu einem kleinen Verdauungsspaziergang, bevor es zurück zum Schiff geht.

Wie Du vom Kreuzfahrthafen in die Stadt kommst, kannst Du in unserer Anleitung dazu nachlesen.

Kreuzfahrer teilen gerne...

Werbebanner

CruiseHero: Zum Preisvergleich für deine Kreuzfahrt

Über den Autor

MEE(H)R Schiff bitte! Vom Backpacking-Abenteuer in der Wüste Australiens, über Gletscher-Expeditionen in Neuseeland, bis hin zur Luxus-Kreuzfahrt im Nordmeer. Kreuzfahrten-Blogger Christof (alias CPTNCHRIS) hat mit seinen 26 Jahren schon mehr als 45 Länder bereist. Seit über 5 Jahren teilt er seine Erfahrungen schon als Blogger. Jetzt hat es ihn aufs Meer verschlagen und bloggt über alles rund um Kreuzfahrten. Folge Kreuzfahrten-Blogger.de auf Facebook für Updates, Erfahrungsberichte, Tests und neue Reiseideen rund um das Abenteuer auf See!

Related