Marbella Yachthafen – wo ist er genau und wie kommt man dorthin?

Marbella Yachthafen
Marbella Yachthafen

Anzeige

Marbella, der Name steht schon seit Jahrzenten für “Luxus”, und die meisten denken dabei sofort an mondäne Yachten, teure Autos und den Palast des saudischen Königs.

Und tatsächlich, bis heute “lebt” der Mythos des Marbella Yachthafen, und ist noch immer genauso zu bewundern wie zu früheren Zeiten. Im Yachthafen tummelt sich Reich und Schöne, und man sieht Lamborghinis direkt vor exklusiven Yachten parken. Ein “must-see” wenn man in Marbella ist, aber auch von Malaga aus gut zu erreichen.

Ist der Yacht Hafen von Marbella frei zugänglich?

Ja, der Yacht-Hafen von Marbella ist öffentlich zugänglich und man kann zu Fuß oder per Auto direkt vor die Ankerplätze der Yachten gelangen. Lediglich die Stege/Piers sind mit Gittertoren versperrt, so dass man nicht alle Yachten aus direkter Nähe betrachten kann. Sehr viele davon allerdings schon, hier kann man bis vor den Ankerplatz laufen und direkt an den Yachten stehen oder in einer Bar bei einem kühlen Getränk sitzen.

Kostet der Yacht-Hafen von Marbella Eintritt?

Nein, es kostet keinen Eintritt oder Gebühr den Yachthafen zu besichtigen. Du kannst auch deinen Mietwagen direkt vor den Yachten parken 😉 da es allerdings sehr schwierig ist freie Parkplätze zu finden, empfehlen wir dir lieber direkt ein Parkhaus anzusteuern.

Puerto Banús, so heißt der eigentliche Yachthafen von Marbella
Puerto Banús, so heißt der eigentliche Yachthafen von Marbella

Wo genau befindet sich der Yachthafen in Marbella?

Viele Touristen suchen zuerst im “eigentlichen” Marbella nach dem Yachthafen. Googelt man z.B. Marbella in Maps, befindet sich am Stadtzentrum von Marbella ebenfalls ein großer Hafen, mit ebenfalls großen Booten – der sogenannte Puerto Deportivo. Jedoch wundern sich die meisten, wo denn die großen Luxus-Yachten geblieben sind. Gibt es diese etwa nicht mehr? 😉 Doch, allerdings nicht am Stadtzentrum von Marbella, sondern rund 8 km weit außerhalb in „Puerto Banús“.

Auch in Google Maps ist dieser Ort nicht als „Marbella“ eingezeichnet, sondern als „Urbanización Puerto Banús“. Und nur hier stehen die exklusiven Mega-Yachten. Achte also bei der Routenplanung genau hierauf.

Teure Autos - im Yachthafen von Marbella ganz normal
Teure Autos – im Yacht-Hafen von Marbella ganz normal

Wie kommt man nun nach Puerto Banus zum Yachthafen?

Puerto Banus, wo sich der eigentiche Yacht-Hafen von Marbella befindet, liegt wie bereits erwähnt etwa 8km vom eigentlichen Marbella Stadtkern entfernt.

Bus ab Marbella:

Es fährt ein öffentlicher Linienbus, den du nutzen kannst.

Fuß/Fahrrad ab Marbella:

Oder du kannst die Strecke auch sehr schön an der Küste entlang per Fahrrad zurücklegen. Ebenfalls denkbar, dass du die Strecke zum Fuß am Strand entlang läufst. Aufgrund der Länge von ca. 8km empfiehlt sich aber eher ein Fahrrad.

Uber ab Marbella:

da Uber extrem günstig ist (nur ca. 8 Euro für die Strecke von Marbella nach Puerto Banus) lohnt sich aber eigtl. Ab 2 Personen direkt schon Uber im Vergleich zum Linienbus. Es ist deutlich bequemer, flexibler und individueller.

Von Malaga (Kreuzfahrthafen) aus:

Vom Malaga Kreuzfahrthafen aus ist es ein ganzer Stück weiter zu fahren. Das sind knapp 70km, und daher per Taxi/Uber zu teuer. Unser Tipp ist der Überlandbus von “Avanza”, der kostet nur ca. 6-8 Euro für die Fahrt pro Person. Im Vergleich zu rund 60-90 Euro furs Uber/Taxi ist dies eindeutig das bessere Schnäppchen. Und die Avanza Busse fahren regelmäßig den ganzen Tag über.

Ausflugtipp ab Marbella

Wenn du als Kontrast zum luxuriösen Hafen von Marbella nochmal etwas ganz anderes sehen willst, ist unser Tipp der “Caminito del Rey”. Der sogenannte Königs-Wanderweg. Dieser befindet sich rund 40 Minuten Fahrzeit ab Marbella/Malaga entfernt im Landesinneren. Alle Infos hierzu haben wir in einem separaten Blogpost zusammengefasst: Caminito del Rey ab Malaga/Marbella.

Sonnenuntergang in Puerto Banús
Sonnenuntergang in Puerto Banús

Werbe-Hinweis: In diesem Artikel befinden sich Affiliate-Links. Klickst du auf solche Links und bestellst/buchst bei dem jeweiligen externen Verkäufer/Anbieter ein Produkt, dann erhalten wir hierfür ein Werbeentgelt/Provision. Für dich entsteht kein Nachteil oder Mehrkosten und wir verwenden auch grundsätzlich keine Werbelinks zu Partnern, deren Leistungen wir selbst für nicht gut empfinden. Diese Links dienen der finanziellen Unterstützung unseres Blogs, den wir dir als Leser gebührenfrei zur Verfügung stellen.

Kreuzfahrer teilen gerne...

Werbebanner

CruiseHero: Zum Preisvergleich für deine Kreuzfahrt

Über den Autor

MEE(H)R Schiff bitte! Vom Backpacking-Abenteuer in der Wüste Australiens, über Gletscher-Expeditionen in Neuseeland, bis hin zur Luxus-Kreuzfahrt im Nordmeer. Kreuzfahrten-Blogger Christof (alias CPTNCHRIS) hat mit seinen 26 Jahren schon mehr als 45 Länder bereist. Seit über 5 Jahren teilt er seine Erfahrungen schon als Blogger. Jetzt hat es ihn aufs Meer verschlagen und bloggt über alles rund um Kreuzfahrten. Folge Kreuzfahrten-Blogger.de auf Facebook für Updates, Erfahrungsberichte, Tests und neue Reiseideen rund um das Abenteuer auf See!

Related